Dokumentsuche

Gericht

Datum

Aktenzeichen

Stichwort

Kalender
2020 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2019 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2018 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2017 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2016 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2015 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2014 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2013 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2012 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2011 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2010 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2009 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2008 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2007 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2006 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2005 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2004 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2003 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
2002 Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni 
  Juli  Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
 
 Mo   Di   Mi   Do   Fr   Sa   So 
           1   2 
 3   4   5   6   7   8   9 
 10   11   12   13   14   15   16 
 17   18   19   20   21   22   23 
 24   25   26   27   28     

juris

Entscheidungen vom 26. Februar 2014

Gericht Spruchkörper Datum Sortierrichtung: absteigend Aktenzeichen  
VG Saarlouis 1. Kammer 26.2.2014 1 K 278/13

Die Abwicklung des Zuwendungsantrags muss sich an den Grundsätzen von Treu und Glauben messen lassen.

FG Saarbrücken 2. Senat 26.2.2014 2 K 1255/13

Die Familienkasse ist zur Rückforderung des zu Unrecht bewilligten Kindergeldes berechtigt, wenn dieses auf ein Konto der Tochter geflossen ist und die entsprechende Kontoänderung durch eine Täuschungshandlung der Tochter gegenüber der Mutter bewirkt worden ist.

VG Saarlouis 6. Kammer 26.2.2014 6 K 597/13

1. § 4 Abs. 7 Satz 1 BhVO (BhV SL), wonach eine Beihilfe für krankheitsbedingte Aufwendungen des Ehegatten des Beihilfeberechtigten im Regelfall ausscheidet, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte (§ 2 Abs. 3 des Einkommensteuergesetzes - EStG -) des Ehegatten im zweiten Kalenderjahr vor der Stellung des Beihilfeantrags 16.000 Euro übersteigt, ist mit höherrangigem Recht vereinbar.

2. Für die Ermittlung des hinsichtlich des Einkommens maßgeblichen Bezugsjahres ist der Zeitpunkt der Beantragung der Beihilfe auch dann entscheidend, wenn die Aufwendungen bereits im Vorjahr entstanden sind und es dem Beihilfeberechtigten aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, nicht möglich war, den Beihilfeantrag noch vor Jahreswechsel zu stellen.